Das Buddyprogramm des #DFK17

 Jeder kennt die Situation, wenn er der oder die „Neue“ ist. Man fühlt sich unsicher und die vielen neuen Eindrücke überwältigen schnell die eigene Aufnahmefähigkeit. Der erste Besuch des Fundraising-Kongresses ist da nicht anders: In welche Seminare sollte ich gehen? Warum sind die Pausen so lang? Wo bekomme ich Kaffee? Und wer sind diese ganzen Leute?

In diesem Jahr möchten wir allen „Newcomern“ ihren Einstieg ein wenig erleichtern. Jedem „Newcomer“ wird eine Kollegin oder ein Kollege mit Kongresserfahrung zur Seite gestellt – eine gute Gelegenheit, neben dem Kongress auch gleich Kollegen kennenzulernen.

Unser Buddy-Programm zum Deutschen Fundraising-Kongress 2017 sieht folgende Punkte vor:

  1. Ein erster Kontakt per Mail mit Ihrem Mentor, für dringende Fragen zum Kongress.
  2. Die Newcomersession am Donnerstag, die einen Überblick über den Kongress gibt.
  3. Ein Treffen vor der Abendveranstaltung – wie war der Kongressdonnerstag und was erwartet einen am Abend?

Unabhängig von diesen Punkten können Sie sich die Teilnehmer natürlich auch  bilateral mit Ihrem Mentor austauschen, gemeinsam Seminare besuchen oder in den Pausen einen gemeinsamen Imbiss zu sich nehmen.

Ablauf

Kongressteilnehmer, die als Newcomer oder Mentoren am Buddyprogramm teilnehmen möchten, können dies bei der Anmeldung angeben oder eine separate Mail an das Kongressbüro (info@fundraising-kongress.de) schicken.

Alle Teilnehmer bekommen einen kleinen Fragebogen, mit dessen Hilfe wir die Voraussetzungen und Erwartungen abfragen. Auf dieser Grundlage werden die Buddypaarungen zusammengestellt.

Koordination

Die Koordination des Programms und die Zuordnung der Teilnehmer übernehmen Miriam Wagner Long, Tom Neukirchen und Thomas Martens.